205 Studien, die (fast) keine Frage zur Wirtschaftlichkeit von Diversity Management offen lassen

Welchen Nutzen bringt Diversity Management? Mehr Produktivität? Mehr Patentanmeldungen? Mehr Marktanteil? Diese Fragen hören Diversity Manager immer wieder aufs Neue. Während es unzählige Umfragen zum sogenannten Business Case gibt, sind belastbare Studien selten. Die neuste (2016) Ausgabe des IBCR fasst 205 Forschungsergebnisse zusammen, die verlässliche Aussagen zu erzielbaren wirtschaftlichen Effekten durch D&I treffen.

Weiter lesen

Study Results: D&I now more prevalent in Annual Reports (for Investors) than in Corporate Responsibility Reports

D&I is on the move from a social context (previously) to a more business-focused stakeholder positioning. This key finding is based on the analysis of all Annual Reports, CSR Reports and Websites of Europe’s 50 largest corporations as listed in the STOXX ® 50 Europe index. The research carried out by EMEA’s D&I pioneer research & consulting firm, EuropeanDiversity (Cologne), shows for the first time more frequent Diversity content in Annual Reports (92%) than in CSR Reports (82%).
Weiter lesen

DRITTE AUFLAGE DES STANDARDWERKS „DIVERSITY“ ZUM DEUTSCHEN DIVERSITY TAG Kompendium: Das Beste aus 15 Jahren Diversity

Zum morgigen Deutschen Diversity-Tag am 03. Juni stellt Michael Stuber die vollständig überarbeitete dritte Auflage des Standwerks „Diversity & Inclusion: Das Potenzial-Prinzip“ vor. Das Kompendium mit dem Untertitel „Das Beste aus 15 Jahren Forschung & Praxis“ ist bis 20. Juni zum Subskriptionspreis bestellbar. Weiter lesen

STUDIE: UNTERNEHMEN INTEGRIEREN HOMOSEXUELLE IMMER WENIGER

Deutsche Firmen sind  im europäischen Vergleich konservativ – sexuelle Orientierung weiterhin auf letztem Diversity-Platz –Preisverleihung an fortschrittliche Arbeitgeber

Das Thema „sexuelle Orientierung“ ist weiterhin die am wenigsten beachtete Facette im Diversity Kontext und hat in den letzten Jahren weiter an Aufmerksamkeit eingebüßt. Dies ist ein Ergebnis der 3. internationalen
Vergleichsstudie von EuroStoxx50 Konzernen, welches Ungleich Besser Diversity Consulting anlässlich der morgigen Verleihung des Max-Spohr-Preises an ein Unternehmen und eine Behörde bereits heute vorstellt. „Die starke Schieflage zwischen den Vielfaltsthemen verringert die Glaubwürdigkeit von Diversity Management und ist aus wirtschaftlicher Sicht unverständlich,“ kommentiert Diversity-Experte Michael Stuber das Resultat. Weiter lesen

BERICHT BEWEIST WIRTSCHAFTLICHE VORTEILE VON DIVERSITY

135 empirische Studien zeigen Business Case für Diversity
Diversity Management hat einen nachhaltig positiven Effekt auf den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen, sowohl intern durch erhöhte Produktivität, als auch extern durch verbesserte Außenwirkung und
Marktabdeckung. Dies ist das Ergebnis des International Business Case Report (IBCR), einer neuen Meta-Studie von Ungleich Besser Diversity Consulting. Weiter lesen

DER DAX KANN WEIBLICHER WERDEN – ABER NICHT ALS POLITIK-PROJEKT

Die verflixte Frauen-Frage: 30 Deutsche Top-Konzerne diskutieren am 16. März wieder mit der Bundesregierung – aber sie sprechen weder dieselbe Sprache, noch haben sie im Machtpoker das Wesentliche im Blick: erfolgreiche Strategien für mehr Gender Diversity.

Anlässlich des halbjährlichen Treffens der DAX30 mit der Bundesregierung zum Thema ‚Frauen in Führungspositionen’ benennt Michael Stuber („Deutschlands Diversity-Papst“, Wirtschaftswoche) fünf Erfolgsfaktoren, mit denen Wirtschaft und Politik Gender Diversity ökonomisch und politisch erfolgreicher umsetzen können. Er erklärt: „Das Thema Gender Diversity genießt derzeit erfreuliche Aufmerksamkeit bei Vorständen und
Bundesregierung. Allerdings muss dringend eine gemeinsame Linie gefunden werden, um männlichen und weiblichen Führungskräften und deren Nachwuchs die wirtschaftliche Bedeutung und praktische Auswirkungen des Ansatzes nahezubringen. Die Lagerbildung für und gegen Quoten ist hierbei schädlich. Noch bedauerlicher ist, dass in der politischen Diskussion wichtige Kernaspekte unbeachtet bleiben. Aus unserer langjährigen Forschung und der Arbeit mit führenden internationalen Konzernen konnten wir 5 wesentliche Punkte identifizieren, an denen akut umgedacht werden sollte: Weiter lesen

STOXX50 KONZERNE BELOHNEN SICH FÜR IHR DIVERSITY MANAGEMENT

Deutsche Unternehmen befinden sich weiterhin unter dem internationalen Durchschnitt

In ihren aktuellen Geschäftsberichten thematisierten 80% aller Stoxx50 Unternehmen „Diversity“ und 92% in ihren CSR-Berichten. Im Vergleich zu 2007 bedeutet dies einen Anstieg von 4% bei den Geschäftsberichten und einen Rückgang von 2 % bei CSR-Berichten. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die von Ungleich Besser Diversity Consulting bereits zum zweiten Mal durchgeführt wurde. „Diversity Management setzt sich weiter durch, weil immer mehr Unternehmen sichtbare Erfolge damit erzielen. Im internationalen Geschäftsumfeld ist Diversity ohnehin unverzichtbar“, kommentiert Michael Stuber, Inhaber von Ungleich Besser, das Ergebnis. Allerdings schneiden die deutschen und schweizerischen Unternehmen im Stoxx50 Vergleich, wie schon 2007, unterdurchschnittlich ab. Weiter lesen

GEFÄHRLICHE SCHEUKLAPPEN

Studie: Wirtschaft berücksichtigt Trends kaum

Auch nach dem Ende der Wirtschaftskrise reagieren Unternehmen kaum auf gravierende Veränderungen ihres Geschäftsumfeldes zum Beispiel durch den demographischen Wandel, die Internationalisierung oder den Wertewandel. Dies zeigt eine aktuelle Befragung der Forschungs- undBeratungsfirma Ungleich Besser zur Wahrnehmung gesellschaftlicher Trends und Implementierung entsprechender Maßnahmen. „Mit Sorge beobachten wir eine anhaltende Fokussierung auf das sogenannte Kerngeschäft“, fasst Studienleiter Michael Stuber zusammen. Weiter lesen

DEUTSCHE FIRMEN VERSCHLAFEN TRENDS AUF DEM ARBEITSMARKT

Untersuchung zur Berücksichtigung von Vielfalt in der Personalbeschaffung bei den wichtigsten deutschen Firmen zeigt Defizite bei Recruiting und Employer Branding.
Deutsche Unternehmen drohen, im Wettbewerb um gute Fach- und Führungskräfte den Anschluss zu verpassen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Kölner Unternehmensberatung Ungleich Besser. Die Analyseergebnisse zeigen, dass nur rund 50 Prozent der größten Unternehmen im Recruitment die Themen Vielfalt oder Chancengleichheit berücksichtigen. Weiter lesen

DIVERSITY: MEHR ERFOLG MIT DEM POTENZIAL-PRINZIP

Vollständig überarbeitete Neuauflage des Standardwerkes zu „Diversity“ ab Dezember im Buchhandel

Nach dem großen Erfolg des Fachbuchs „Diversity“ erscheint im De-zember die vollständig überarbeitete Ausgabe im Buchhandel. Michael Stuber erläutert erstmals um-fassend das von ihm entwickelte Potenzial-Prinzip als eingängige Systematik zur Nutzung von Vielfalt in Organisationen. Zahlreiche neue Praxisbeispiele führender Organisationen zeigen, wie Diversity in der betrieblichen Praxis erfolgreich umgesetzt wird und welche Maßnahmen sich bei der Umsetzung bewährt haben. Aktuelle Studienergebnisse bieten dem Leser hilfreiche Argumente für die Implementierung von Diversity in der eigenen Organisation. Aktuelle Entwicklungen unter-mauern die Bedeutung des Ansatzes. Weiter lesen

DIVERSITY JETZT STANDARD IN PR, CSR & INVESTOR-RELATIONS

Untersuchung zur Verbreitung von Diversity in der Bericht-erstattung von DAX-30 Unternehmen

Diversity“ stellt heute einen festen Bestandteil der Berichterstattung der führenden börsennotierten Unternehmen dar. 70 Prozent aller DAX-30 Unternehmen be-handeln Diversity in mindestens einem ihrer Unternehmensberichte (Geschäftsbericht und/oder Nachhaltigkeitsbericht). Zu diesem Ergebnis gelangt Ungleich Besser Diversity Consul-ting durch die Analyse der Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichte des DAX-30. „Führende Unternehmen können auf die Mehrwerte von Diversity nicht verzichten“, folgert der Diversity-Experte Michael Stuber. Die zunehmend umfassende und differenzierte Diversity-Kommunikation gegenüber Aktionären und der Öffentlichkeit sei in wenigen Jahren „zum Standard“ geworden. Weiter lesen

BUNTE BELEGSCHAFTEN BIETEN BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE BENEFITS

Metastudie zeigt wirtschaftliche Effekte von Diversity auf
Diversity hat sich in Deutschland mittlerweile fest als Managementansatz etabliert. Hatten im Jahr 2000 erst zwei DAX-30 Unternehmen einen oder mehrere Diversity Manager, sind es heute bereits mehr als die Hälfte. Aber was bringt Diversity Management konkret? Welche empirisch messbaren Erfolge erzielen heterogene Teams und wie wirkt sich Diversity Manage-ment auf den Absatz aus? Antworten bietet der aktuelle „Business Case Report“ (BCR) von ’Ungleich Besser Diversity Consulting’ mit einer systematischen Auswertung von mehr als 70 empirischen Studien und Praxisbeispielen zur Wirtschaftlichkeit von Diversity Management. Weiter lesen

DER DEUTSCHEN VIELFALT VERPFLICHTET?

Studie: 1 Jahr Diversity Charta – Ziele, Motivation und Umsetzungen der Unterzeichner
Anlässlich der morgigen Veranstaltung mit Bundeskanzlerin Merkel zum einjährigen Bestehen der Diversity Charta veröffentlicht ‚Ungleich Besser Diversity Consulting’ die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung dieser Initiative der Wirtschaft. Im Fokus der Erhebung steht die Analyse der Unternehmens-Websites sowie eine Befragung der Unterzeichner zu Zielsetzung, Erwartungen und Aktivitäten in Verbindung mit der Charta. Weiter lesen

CHANCENGLEICHHEIT – (K)EIN THEMA FÜR DIE MEHRHEIT?

Deutschlands „Diversity-Papst“ empfiehlt Ministerien und Unternehmen, Vielfalt gezielter zu nutzen
Anlässlich der heutigen, nationalen Abschlussveranstaltung des Europäischen Jahres der Chancengleichheit für alle
in Aachen fordert der renommierte Diversity-Experte, Michael Stuber, die Politik auf, den positiven Wert gesellschaftlicher Vielfalt aktiv zu unterstreichen und bewusster von erfolgreichen Konzepten der Wirtschaft zu lernen. Der Standort Deutschland könne große Potenziale freisetzen, wenn sogenannte „Randgruppen“ besser integriert würden, so Stuber. Weiter lesen

DIVERSITY MANAGEMENT GEWINNT WEITER AN FAHRT

Immer mehr DAX Unternehmen beschäftigen Diversity Manager
Die Zahl der Unternehmen, die einen Diversity Manager beschäftigen stieg im Jahr 2007 auf 14 an. Zwei weitere Unternehmen planen derzeit die Besetzung der Position. Zu diesem Ergebnis gelangt eine aktuelle Erhebung unter DAX 30 Unternehmen. „Die steigende Anzahl der Diversity Manager zeigt, dass immer mehr Unternehmen Diversity strategisch umsetzen“, kommentiert Diversity-Experte Michael Stuber die Ergebnisse. Weiter lesen

EINFÄLTIGE WERBUNG GEHT AN MARKTVIELFALT VORBEI

Studie: In Anzeigen dominieren weiterhin traditionelle Rollenbilder von Männern und Frauen
Traditionelle Frauen- und Männerbilder dominieren die Werbung in Deutschland – auch klischeehafte Darstellungen sind verbreitet. Dennoch setzt sich der Trend zu modernen Rollenbildern fort. Dies ergab eine Analyse von 686 Printanzeigen in auflagenstarken deutschen Nachrichtenmagazinen. Frauen werden der Untersuchung zufolge zu 36 Prozent in traditioneller Weise dargestellt: Als fürsorgliche Hausfrau oder mitfühlende Mutter, die sich um das Wohl der Familie sorgt. Weiter lesen

WORK/LIFE: MANY PROGRAMMES, BUT NO REAL ENCOURAGEMENT

A new survey shows: Companies are aware of the Business Case for Work/Life Balance, but fail to reap the full benefits Leading employers in Europe offer a multitude of measures to enable successful careers under the consideration of private and social requirements: from emergency childcare to paid leave for eldercare to telecommuting. But the desired benefits are not fully utilized as companies do not promote their measures sufficiently. Weiter lesen

„SEXUELLE INTEGRATION“ STEIGERT UNTERNEHMENSERFOLG

Studie zeigt: Diversity Management verbessert Arbeitszufriedenheit und Commitment  von Beschäftigten.
Beschäftigte, die offen mit ihrer (homo-)sexuellen Orientierung umgehen können, sind zufriedener mit ihrer Arbeit und fühlen sich stärker mit ihrem Unternehmen verbunden. Das zeigt die aktuelle Studie „Out im
Office?!“, die die Arbeitsplatzsituation von 2.230 Lesben und Schwulen in Deutschland beleuchtet. Weiter lesen