People with disability in 2035: How major trends will change their everyday life

The world does not stand still and we are sometimes overwhelmed by technological progress. How can this improve the workplace, e.g. for employees with a disability, and what may the future look like, in 2035? A new report by the Swiss-based Gottlieb Duttweiler Institute (GDI) sheds some light on societal, political, technological and economic developments. It shows that these will bring about both new challenges and opportunities for people with disabilities.

Weiter lesen

Fördermöglichkeiten für Studierende mit Behinderung

In Deutschland gibt es mehr als 1.600 Förderprogramme für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung. Studien zeigen, dass jeder vierter dieser Studierenden die erheblichen beeinträchtigungsbedingten Zusatzkosten nicht oder nur unzureichend decken kann. Die neue Plattform www.barrierefrei-studieren.de bringt Studenten und Förderprogramme einfach, schnell und kostenlos zusammen.

Weiter lesen

EU study on inclusion of disabled people in the workplace: rather beneficial than just beneficent

A few weeks ago, the Directorate General for Internal Policies published the study „Reasonable Accommodation and Sheltered Workshops for People with Disabilities: Costs and Returns of Investments“. It investigates different policy measures across six EU countries, which aim at supporting the employment of people with disabilities. Results suggest that not only the business but also states experience beneficial bottom line effects from an improved integration of people with disabilities in the workplace – if policy measures are chosen carefully.

Weiter lesen

Praise and criticism for the EU’s first report on the implementation of the UN Disability Convention

How much progress can be expected within a space of four years? The European Commission has published their first evaluation of the implementation of the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities which they had ratified in December 2010. It comes as no surprise that different stakeholders present different interpretations of what success looks like.

Weiter lesen

Healthy, motivated, productive: Maintaining work potential up until old age

Some employees are striving to work longer than regulated by national pension laws. Other employees prefer to quit work earlier, but are obliged to continue working. Individual decisions will become more difficult in future. An increasing life expectancy and falling birth rates in most developed industrial countries force us to work longer than ever before. Germany is especially vulnerable to demographic change. Weiter lesen

DRITTE AUFLAGE DES STANDARDWERKS „DIVERSITY“ ZUM DEUTSCHEN DIVERSITY TAG Kompendium: Das Beste aus 15 Jahren Diversity

Zum morgigen Deutschen Diversity-Tag am 03. Juni stellt Michael Stuber die vollständig überarbeitete dritte Auflage des Standwerks „Diversity & Inclusion: Das Potenzial-Prinzip“ vor. Das Kompendium mit dem Untertitel „Das Beste aus 15 Jahren Forschung & Praxis“ ist bis 20. Juni zum Subskriptionspreis bestellbar. Weiter lesen

Inklusion in Österreich: Zuckerbrot & Peitsche für Unternehmen?

Die Zahl der Behinderten ohne Arbeit steigt in Österreich und schon entbrennt Streit zwischen den Unternehmen und dem Staat um die besten Rezepte. Im Jahr 2013 waren 9,4% Behinderte als arbeitslos gemeldet, ein Anstieg um 0,5 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. Der Behindertenanwalt des österreichischen Bundessozialamtes, Hansjörg Hofer, ist sehr unzufrieden mit dieser Entwicklung und führt sie auf eine Reform aus dem Jahr 2011 zurück. Weiter lesen

Filmtipp: „Gold – Du kannst mehr als du denkst“

Der Film „Gold – Du kannst mehr als du denkst“ erzählt die bewegenden Lebensgeschichten dreier außergewöhnlicher Menschen und Spitzensportler: Henry Wanyoike, blinder Marathonläufer aus Kenia, Kirsten Bruhn, querschnittgelähmte Schwimmerin aus Deutschland, und Kurt Fearnley, australischer Rennrollstuhlfahrer. Ein Jahr wurden die drei Sportler von einem Filmteam des Regisseurs Michael Hammon bei ihrer Vorbereitung auf die Paralympics 2012 in London begleitet, der Film berichtet dabei neben den sportlichen Glanzleistungen auch über das Privatleben der Spitzensportler. Weiter lesen

„Gelbe Hand“ verliehen: Jugend engagiert sich für Gleichbehandlung am Arbeitsplatz

Im Barocksaal der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt zeichnete der bereits 1986 gegründete gewerkschaftsnahe Verein „Mach meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus e.V.“ das Engagement junger Menschen für Gleichbehandlung und gegen Rechtsextremismus und Intoleranz in der Arbeitswelt und Gesellschaft aus. Weiter lesen

The Story of the Chicken and the Egg: Diversity and the French Charter

Some voices criticize the different national Diversity Charters for allowing companies to “green wash” their image by simply signing a document without really engaging in Diversity-Programmes. In order to make life more difficult for those free riders the French Diversity Charter interviews its members on an annual basis, last time in autumn 2013. Now the Charter publishes the Weiter lesen

Mehr Schutz und Teilhabe für Menschen mit Behinderung gefordert

Fast sechs Jahre nach dem Beschluss der UN-Behindertenrechtskonvention arbeiten die Unterzeichnerstaaten immer noch an ihrer Umsetzung. Und so kommen von Zeit zu Zeit Forderungen und Initiativen auf, deren Existenz man längst erwartet hätte. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes etwa forderte jüngst eine Verbesserung des gesetzlichen Schutz der Menschen, die durch chronische Krankheiten behindert sind. Auch regte die Stelle die Einführung eines „Index of Inclusion“ an, mit dessen Hilfe schnell und unkompliziert die Qualität der Inklusion in einzelnen Unternehmen systematisch erhoben und überprüft werden könnte. Weiter lesen

Ganzheitlich gelungen: Diversity Management an der Medizinischen Universität Wien

Als erste Bildungsorganisation erhielt die Medizinische Universität Wien (MedUni) im Herbst 2013 den Meritus-Award, eine Auszeichnung für Organisationen, die sich im Rahmen ihres Diversity Managements erfolgreich mit der Dimension sexuelle Orientierung auseinandersetzen. Im selben Jahr zeichnete auch das Österreichische Bundeskanzleramt die MedUni mit dem Verwaltungspreis 2013 aus und lobte die überaus gelungene Einführung des Diversity-Managements an der Universität. Es lohnt sich also ein Blick auf die Strategien der preisgekrönten Hochschule. Weiter lesen

Zu wenig Inklusion behinderter Jugendlicher in der Ausbildung

Das  Engagement bei der Integration von MitarbeiterInnen mit einer Behinderung ist keineswegs verbreitet. In einer 20-seitigen Broschüre zeigt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) die mangelhafte Integration behinderter Jugendlicher in den Arbeitsmarkt auf. Die Gruppe der jugendlichen Behinderten belief sich laut amtlicher Statistik im Jahr 2009 auf gut 200.000 Betroffene zwischen 15 und 25 Jahren. Von diesen sind fast 13% erwerbslos. Weiter lesen