Personalstrategisch integriert: Familienfreundliche Programme bei Procter & Gamble Deutschland

Vorabdruck des Beitrages von Jana Katte, Human Ressources, Procter & Gamble Gruppe Deutschland, zum Fachbuch „Diversity“ (3. Auflage) von Michael Stuber

Procter & Gamble gehört zu den weltweit führenden internationalen Markenartikelherstellern. Zu den Grundwerten des Unternehmens zählen Integrität, Führungsqualität, Verantwortungsbewusstsein, Streben nach Erfolg und Vertrauen. Die P&G-MitarbeiterInnen handeln den Grundwerten entsprechend und der Erfolg des Unternehmens basiert auf hervorragend ausgebildeten Beschäftigten. Entsprechend ist unser Arbeitgeberimage von enormer Bedeutung und wir entwickeln unseren Führungsnachwuchs aus den eigenen Reihen.

Employer of Choice. Wir stehen einem herausforderenden Arbeitsmarkt mit immer weniger hochqualifizierten Bewebern aufgrund der sinkenden Geburtenraten gegenüber. Gerade die Generation Y der Millenials hat einen veränderten Anspruch an ihren präferierten Arbeitgeber. Attraktivität bedeutet für sie nicht nur interessante Karrieremöglichkeiten, ansprechende Produkte / Dienstleistungen oder ein hohes Gehalt, sondern sie orientieren sich an einem Arbeitgeber mit flexiblen Arbeitszeitmodellen, Work Life Balance und familienfreundlichen Programmen.

Employee Engagement. Wir bieten unseren MitarbeiterInnen die bestmöglichen Rahmenbedingungen, um Arbeit, Freizeit und Familie in Einklang zu bringen. Dabei sind alle Manager Vorbilder – das bedeutet “Walk the Talk from the top on Life Balance”. Weiterhin wollen wir Eltern nach Abwesenheitszeiten die Rückkehr ins Unternehmen erleichtern, um Karrierechancen wahrzunehmen und Talente für das Business zurückgewinnen.

Die P&G-Strategie dahinter heisst PEOPLE FIRST – We are the leading Company for working parents and families. Wir wollen das beste Unternehmen sein für Mitarbeiter, die Eltern sind und Familien. „People First“ ist als Unternehmensstrategie in allen Geschäftsjahresplänen fest etabliert und in der Organisation umfangreich kommuniziert. Hinter der Initiative steht ein komplexes Programm, welches z. B. aus Trainings für Führungskräfte und Mitarbeiter, einem breiten Spektrum für flexible Arbeitszeit oder Möglichkeiten von zu Hause aus zu arbeiten besteht. Dabei kann sich ein/e Mitarbeiter/in die Arbeitszeit selbst einteilen, den Beginn und das Ende des Arbeitstages so festlegen, dass Kinder pünklich vom Kindergarten abgeholt werden können oder an festgelegten Tagen von zu Hause aus arbeiten. „Family Care“ als ein Teil von People First bringt Kinderbetreuung (Child Care) und Unterstützung von pflegebedürftigen Angehörigen (Eldery Care) in einen gemeinsamen Rahmen. Bei Child Care steht die Unterstützung der Kinderbetreuung von Kindern unter 3 Jahren und die Ferienbetreuung von Schulkindern im Mittelpunkt. Dabei werden im Rahmen von Kooperationen Krippenplätze zur Verfügung gestellt, Möglichkeiten für Ferienbetreuung angeboten, bei der Vermittlung von Babysitter und Au pair geholfen oder auch ein Kindermenü in der Kantine angeboten , wenn Eltern ihre Kinder mit ins Büro bringen. Seit Anfang des Jahres haben wir auch „Eldery Care“ in unser Programm mit aufgenommen und bieten hier Unterstützung im Falle einer Betreuungssituation eines Angehörigen.

Der Erfolg dieses ausserordentlichen Mitarbeiterprogramms spiegelt sich in der jährlichen Mitarbeiterumfrage wider. In der Kategorie „Personal Wellbeing” haben wir uns auf 80 Punkte von 100 möglichen um 6 % (vs. 2012) und in „Work Life Effectiveness auf 81 Punkte von 100 um 7 % (vs. 2012) verbessert. Außerdem konnten wir unsere Top Talents in kürzerer Zeit wieder aus Elternzeit zurückholen. Wir leben was wir versprechen intern sowie extern.

Entsprechend wurden wir im Jahre 2012 als eines der führenden Unternehmen für “Working Mothers“ in den USA gekürt, wobei Themen wie z. B. der Frauenanteil, Work life, Child care und Benefits bewertet wurden. Die olympischen Sommerspiele in London 2012 sowie die Winterspiele 2014 in Sotchi unterstützte P&G als einer der Hauptsponsoren mit der Kampagne „Thank you, Mom,“, die die Mütter der erfolgreichen Sportler/innen in den Mittelpunkt stellte. Work Life Balance und Flexibilität als zwei wichtige Attraktivitätskriterien werden auf jedem Recruiting Event, der Homepage und in der Unternehmenskommunikation umfangreich beworben. Wir nehmen regelmäßig an der Benchmarkingstudie „Great Place to Work“ teil und belegten einige Male einen Platz unter den Top 3.

Unsere Mitarbeiter der Standorte im Rhein-Main-Gebiet erfahren die News unseres Programmes kontinuierlich online über das Intranet oder als Push Mail Kommunkation, und offline über Bildschirme in öffentlichen Bereichen und internen Informationsständen. Wir haben weiterhin ein Veranstaltungsprogamm für das jeweilige Geschäftsjahr festgelegt, welches z. B. spezielle Informationsveranstaltungen zum Thema „Pflege von Angehörigen“ anbietet.