Herum’trump‘eln auf Minderheiten in Deutschland

Mit einer „beleidigenden Gegenüberstellung“ äußerte sich gestern Stephan Mayer, CSU Vorstandsmitglied, im WDR Fernsehen zu den sogenannten bürgerlichen Positionen seiner Partei. Dabei stellte er Minderheiteninteressen einer „schweigenden Mehrheit“ gegenüber. Eine Analyse gesellschaftlicher Daten wirft Fragen auf: Nur 9 Millionen Menschen passen gänzlich zu den CSU Positionen.

Weiter lesen

Die Themen unserer Zeit

Die Diversity-Konferenz von Tagessspiegel und Charta der Vielfalt gehört mittlerweile zu den Pflichtterminen deutscher Diversity-PraktikerInnen. Die VeranstalterInnen verstehen dies durchaus als Auftrag, nicht nur aktuelle Themen zu präsentieren, sondern auch einen ansprechenden Methodenmix und eine thematische Breite zu bieten. Mit Erfolg.

Weiter lesen

Disruption Bingo

Some focus on digitalisation, others on economy 4.0 and a few see the bigger picture of several disruptive forces and how these will affect our work and our lives. The good news is: Everybody can prepare themselves to become ‘Futureproof’. A new book provides structured analyses and describes implications as well as recommendations.

Weiter lesen

New perspectives (and recommendations) on Pay Gaps and “poisoning language”

Admitting and understanding pay gaps is not easy for societies nor employers. A comprehensive pay gap analysis in the UK revealed inequalities for women and men, for ethnic groups and for people with a disability. Related recommendations go beyond traditional ways to address gender pay gaps, and they question wide-spread communication styles in the field.

Weiter lesen

Ein Minenfeld blinder Flecken: Religion in Deutschland

Respekt, Gleichbehandlung und ein proklamiert säkulares Grundgesetz. Es hört sich einfach an und könnte eine harmonische Basis sein. Eine Professorin an der Universität Würzburg, die alle Kopfbedeckungen in ihrem Hörsaal abnehmen lassen wollte, stieß an eine der Grenzen der Gleichbehandlung. Einige neue Bundestagsabgeordnete versuchen derweil, für den Islam geringere Freiheitsgrade als für das Christentum zu definieren.

Weiter lesen

Prettl Group widmet sich Diversity

Als Familienunternehmen mit knapp 10.000 Beschäftigten betreibt die Prettly Group fünf Geschäftsbereiche. Automotive, Appliance Solutions, Electronics, Energy und ProSys. Aktuell widmet sich das interne Mitarbeitermagazin dem Thema Diversity. Das zugehörige Experteninterview mit Diversity-Papst Michael Stuber gibt es hier online.