Familienfreundliche Maßnahmen im Handwerk

Familienfreundliche Personalpolitik und ein entsprechendes Arbeitsumfeld lohnen sich betriebswirtschaftlich nicht nur in Großunternehmen, sondern auch in kleineren und mittleren Betrieben. Zu diesem Schluss, kommt das Projekt „Familienfreundliche Maßnahmen im Handwerk – Potenziale, Kosten-Nutzen-Relationen, Best Practices“, das von der Prognos AG im Auftrag des BMFSFJ in Kooperation mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks durchgeführt wurde. „Wie können familienfreundliche Maßnahmen speziell in kleinen und mittleren Betrieben, wie sie für das Handwerk typisch sind, aussehen?“ und „Welche Kosten-Nutzen-Effekte sind zu erwarten?“ waren einige der Ausgangsfragen des Projekts. Ergebnis ist ein umfassender Leitfaden, der Praxisbeispiele von Betrieben aus verschiedensten Handwerksgruppen vorstellt. Sie veranschaulichen die vielfältigen Ansatzmöglichkeiten, mit denen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert werden kann. Mit dieser Broschüre soll Betrieben Anregungen „aus der Praxis für die Praxis“ mit konkreten Tipps und Hinweisen gegeben werden. Dargestellt wird zudem, dass familienfreundliche Maßnahmen auch im Handwerk ökonomisch Sinn machen, denn nur qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter garantieren zufriedene KundInnen. Familienfreundlichkeit steigert zudem die Attraktivität der Betriebe für ArbeitnehmerInnen und erhöht damit die Chance qualifizierte Arbeitskräfte zu gewinnen.