Diversity Management in der Gesundheitsförderung

Gesundheitsförderung und Prävention erreicht oft jene Zielgruppe, die bereits ein Interesse an diesen Themen mitbringt. Das Buch „Diversity Management in der Gesundheitsförderung“ wirft die Frage auf, inwiefern sich durch Diversity Management neue Zielgruppen strategisch erschlossen werden können und welche Besonderheiten berücksichtigt werden müssen.

In seinem Beitrag „ Diversity Management in der Gesundheitsförderung“ erklärt Michael Stuber die zunehmende Bedeutung von Diversity für den Gesundheits- und Sozialbereich, die allerdings nur langsam erkannt wird. Doch vor dem Hintergrund sich wandelnder gesellschaftlicher, rechtlicher und wirtschaftlicher Bedingungen – und damit sich wandelnder Zielgruppen – werde dem Ansatz größere Beachtung zugetragen werden müssen. Der Beitrag basiert auf dem Vortrag, den Michael Stuber auf der Jubiläumstagung der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen e. V. im Juni 2005 gehalten hat.

Stuber, Michael (2006): Diversity Management in der Gesundheitsförderung – Zielgruppen und Zielgruppengenauigkeit im Wandel. In: Altgelt, Thomas; u.a. (Hrsg.): Diversity Management in der Gesundheitsförderung. Frankfurt a. M.: Mabuse-Verlag. S. 35-48.