Diversity: Gut für den Standort Deutschland

Dass Offenheit und Leistungsbereitschaft zusammen gehören, zeigt Michael Stuber in seinem Artikel „Diversity: Gut für den Standort Deutschland“. In dem Artikel plädiert er an die Wirtschaft den Blick zu weiten und alle Menschen als MitarbeitInnen oder auch Zielgruppen den Blick zu nehmen. Dann würden sich widersprüchige Unternehmungen vermeiden lassen, denn „warum kommen immer mehr Family-Produkte auf den Markt, während die Zahl der Familien sinkt?“ Mehr Einbeziehung und respektvoller Umgang haben aber generell positive Auswirkungen, für das Gemeinwohl ebenso wie für die Leistungsbereitschaft.

Der Text ist auf dem Diversity-Portal der Heinrich-Böll-Stiftung erschienen und kann dort nachgelesen werden.