Die WM und die Deutschen – Das Harlekin Prinzip

Die WM hat Leben in das Land gebracht. Farben, Fahnen und viel Freude. Menschen verschiedener Nationalitäten ziehen singend und fahnenschwenkend durch die Straßen, mal mehr mal weniger betrunken. Sie fühlen sich sichtlich wohl hier bei uns, das ist schön. Sie sind eben zu Gast bei Freunden. Meiner Meinung nach ist die WM das beste, was den Deutschen passieren konnte, in jeder Hinsicht. Ich freue mich, dass sie hier bei uns stattfindet. Continue reading

Gender & Diversity – Why so slow?

Einen signifikant hohen und nachhaltigen Fortschritt bei der Verwirklichung des Zieles “Mehr qualifizierte und motivierte Frauen in Führungspositionen” kann ich in den letzten 20 Jahren nicht beobachten. Das gilt sowohl für
Deutschland, aber auch für ganz Europa, vielleicht auch weltweit. Ist das nicht merkwürdig? Sind doch national wie
international die Medien und Bibliotheken tausendfach voll mit engagierten Aussagen „man müsste, sollte dies aus
volkswirtschaftlicher, betriebswirtschaftlicher, gesellschaftlicher Perspektive tun“. Täglich flattern Ankündigungen zu entsprechenden nationalen und internationalen Workshops, Seminaren, Konferenzen auf den Tisch. Große Budgets
werden EU-seitig, von deutschen Ministerien, Stiftungen etc. zur Verfügung gestellt. Continue reading

Gesellschaftliche Verhältnisse verhindern Kinder und Karriere in Deutschland

In kaum einem Land ist der Kinderwunsch bei jungen Menschen so wenig ausgeprägt wie in Deutschland. Dies betrifft vor allem Akademikerinnen. Um dem entgegenzuwirken, hat die Bundesregierung die Einführung eines Elterngeldes beschlossen. Ob derartige monetäre Anreize allerdings zu einer höheren Geburtenrate führen werden, ist zweifelhaft. Darauf lässt die Accenture-Studie “The Anatomy of the Glass Ceiling. Barriers to Women’s Professional Advancement” schließen. Continue reading

Das Berufsbild „Diversity ManagerIn“

Diversity Management gewinnt mit einer fortschreitenden Internationalisierung und der Alterung der Gesellschaft für Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Studien zufolge plant eine steigende Anzahl deutscher Unternehmen, ihr Diversity Management zukünftig auszuweiten. Doch wer ist eigentlich für die Umsetzung der Diversity-Strategien verantwortlich? Gibt es das Berufsbild „Diversi-ty-Manager“ in Deutschland bereits? Und welche Aufgaben haben Diversity-ManagerInnen?
Zwar ist Diversity ein relativ junger Ansatz in Europa, doch beschäftigen heute viele Großkonzerne bereits eigene Diversity ManagerInnen. Ford, BP oder die Deutsche Bank sind nur einige der Unternehmen mit Führungskräften und SpezialistInnen, die sich eigens für die Umsetzung von Diversity engagieren. Diese Unternehmen haben sich zum Ziel gesetzt, die steigende gesellschaftliche Vielfalt innerhalb des Unternehmens und auf dem Markt konstruktiv und zum wirtschaftlichen Vorteil des Unternehmens zu nutzen. Diversity-ManagerInnen kommt hierbei zunächst die Aufgabe zu, die vorhandene Vielfalt von Beschäftigten des Unternehmen zu analysieren und Personalprozesse und die Unternehmenskultur kritisch auf Benachteiligungspotenziale zu überprüfen. Werden bestimmte Mitarbeitergruppen bei Beförderungen oder Weiterbildungsangeboten ausgegrenzt? Haben Mitarbei-terInnen das Gefühl, dass sie sich nicht voll einbringen können, ihre Leistung nicht berücksichtigt wird – oder gar ihre persönliche Identität verstecken zu müssen?…

Erschienen im Newsletter „Gleichstellung Online“ , Dashöfer, 8.6.2006

Den gesamten Text können Sie hier lesen.

Fachtagung Diversity Management und Anti-Diskriminierung

Die Fachtagung, die zusammen mit dem Lehrstuhl BWL/APO der Universität Trier veranstaltet wird, verfolgt das Ziel, interessierten Personen aus Personalabteilungen, Arbeitnehmervertretungen, Wissenschaft und dem Arbeitsfeld Chancengleichheit neueste Informationen zum Konzept Diversity Management zu vermitteln. Es soll eine thematische Brücke zu den aktuellen Anti-Diskriminierungs-Bemühungen in Deutschland geschlagen werden. Continue reading

Familien- und Demographie-Debatte weiterhin zu eng

Elterngeld und Kinderbetreuung sollen helfen, das Aussterben der Deutschen zu verhindern. Das ist nett gedacht von Familien-Profi Ursula von der Leyen, greift aber sicherlich zu kurz. Indikator dafür sind die Reaktionen auf den jüngsten Familienbericht und auf das Vorhaben, Väter (nur teilweise, statt hälftig wie in Schweden!) in die Eltern-pflicht zu nehmen. Medien verschiedener Couleur stellten unverhohlen die Frage, ob die Frauen bzw. Mütter in Deutschland faul wären! Unglaublich! Nicht nur, dass Frauen in Deutschland schon lange gnadenlos auf die Haus-frauen- und Mutterrolle festgelegt werden. Männer wehren und weigern sich standhaft dagegen, derart verweichlichte Tätigkeiten mit zu übernehmen – oder sie werden aus ihrem Kerleclub ausgeschlossen. Continue reading

ALTERUNG: UNTERNEHMEN REAGIEREN ZÖGERLICH

Studie: Deutsche Unternehmen haben den demografischen Wandel erkannt –innerbetriebliche Maßnahmen sind jedoch unzureichend.
78 Prozent der deutschen Diversity-Manager gehen laut der aktuellen Diversity Praxis Studie (DPS) davon aus, dass die Alterung der Belegschaft und der Märkte zu den wichtigsten gesell-schaftlichen Entwicklungen für Unternehmen zählt. Gleichzeitig gestalten nur wenige Unternehmen die Zusammenarbeit der Generationen aktiv. Insbesondere Maßnahmen, die zur Wahrnehmung und Wertschätzung der Leistung älterer Mitarbeiter beitragen werden selten durchgeführt (22 Prozent), von immerhin 29 Prozent sind diese jedoch geplant. Continue reading

Work-Life-Balance ebnet Karriereweg für Frauen

Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben findet vor dem Hintergrund demographischer und gesellschaftlicher Entwicklungen zunehmend Beachtung. Angesichts verlängerter Lebensarbeitszeiten und einer Zunahme der psychischen Arbeitsbelastungen sehen sich viele Unternehmen veranlasst, ihren Beschäftigten gesundheitsfördernde Maßnahmen und Programme zur Stressreduktion anzubieten. Aber auch die steigende Erwerbstätigkeit von Frauen führt zu neuen Anforderungen an Unternehmen. Continue reading

Round Table „Diversity managen“ – Impulse der Personalentwicklung, Verbandstagung Wirtschaftspsychologie

Ziel des Kongresses war der interdisziplinäre Austausch zu aktuellen Trends der Personalentwicklung und deren Umsetzungen in der Praxis. In rund 50 parallel durchgeführten Workshops, Vorträgen und Podiumsdiskussionen diskutieren und konferieren Personalverantwortliche aus Unternehmen, Wissenschaftler und Berater. Themenschwerpunkte waren: Continue reading

Frauen erobern die Chefetagen mittelständischer Unternehmen

Während der Anteil der weiblichen Top-Führungskräfte in deutschen Großunternehmen nach Schätzungen bei ca. 5 Prozent verharrt, erobern Frauen zunehmend die Chefetagen mittelständischer Unternehmen. So eines der Ergebnisse der Studie „Mind 04 – Mittelstand in Deutschland“. Der Untersuchung zufolge ist der Anteil der Unternehmerinnen in mittelständischen Betrieben in den vergangenen Jahren weiter gestiegen. Heute übernimmt die Geschäftsführung in gut jedem fünften (22,5 Prozent) der rund 1,3 Millionen mittelständischen Betriebe mit bis zu 500 Mitarbeitern eine Frau. 2001 war das lediglich in 18,7 Prozent der Betriebe der Fall. Continue reading

Wie würde das Antidiskriminierungsgesetz die Praxis von Stellenausschreibungen verändern?

„Natürlich wollen Menschen und Organisationen bei der Personalbeschaffung fair und neutral vorgehen. Tatsächlich aber schleichen sich sach- und fachfremde Filter ein. Das zeigt sich in tendenziösen Formulierungen und in Selektionsmethoden, die die Vorstellungen von Idealbesetzungen spiegeln: Bevorzugt werden insbesondere Männer oder Frauen oder Deutsche oder Jüngere. Continue reading

Alter & Diversity in der betrieblichen Praxis

Internationale Deutsche Unternehmen weisen zum Thema „Alter“ ein geringeres Aktivitätsniveau auf als ihre
europäischen Wettbewerber. Dies ist ein Ergebnis der zweiten europäischen Diversity Studie (EDS2), die die Kölner
ungleich besser Diversity Consulting im letzten Jahr durchführte. 68 international tätige Unternehmen aus 13 Ländern nahmen an der Untersuchung teil, 13 davon aus Deutschland. Continue reading

Developing Visions – Actively Shaping the Future! Toward Equal Opportunities in the Information Society

Gleiche Chancen in Bildung und Beschäftigung sind die Herausforderungen unserer Zeit. In der Informationsgesellschaft gilt der Umgang mit den modernen Kommunikationsmedien als Schlüsselkompetenz. Neue Berufe und damit Zukunftsperspektiven entstehen durch Entwicklung und Nutzung neuer Technologien. Chancengleichheit entsteht nur dann, wenn alle Bürgerinnen und Bürger einen gleichberechtigten Zugang erhalten. Daher sind alle Akteurinnen und Akteure in Bildung, Wirtschaft, Politik und Praxis gefordert, gemeinsam neue Strategien zur Verwirklichung von Chancengleichheit in einem erweiterten Europa zu entwickeln. Continue reading

Aufschreiben, was sich gehört

“Dass Menschen verschieden sind, ist eigentlich ein Gemeinplatz. Doch der Umgang mit dem Fremden sorgt immer wieder für Diskussionen. Wenn heute über Parallelgesellschaften gestritten wird, lautet die dahinter stehende Frage eigentlich: Wie anders darf ein Ausländer in Deutschland sein? In der Wirtschaft wird die Vielfalt der Lebensstile dagegen gerade als Chance entdeckt.”

Continue reading

Fördern und Fordern in europäischen Beschäftigungsstrategien

Der Bundesverband Jobrotation kündigt an: Diversity bedeutet Vielfalt. Vielfalt anzuerkennen und als Bereicherung im Unternehmens- und Bildungsalltag einzubeziehen, ist Ziel dieser europäischen Konferenz. Wie behandeln die einzelnen europäischen Beschäftigungsstrategien diese Herausforderung, welche Lösungsansätze und Instrumente gibt es. Wie gehen Unternehmen mit diesem Potenzial um, welche Erfahrungen gibt es bereits und sind diese zu verallgemeinern? Continue reading