Frauen in der Kommunalpolitik: Je höher der Gipfel, desto dünner die Luft

Aktuelle Ergebnisse eines Gender-Rankings zeigen: Je wichtiger Ämter in der Kommunalpolitik werden, desto weniger Frauen sind darin vertreten. Unterschiede zwischen Großstädten sind eklatant.Ein Forschungsteam der Fernuniversität Hagen entwickelt ein Gender-Ranking deutscher Großstädte. Erste Ergebnisse zeigen, dass Frauen gemessen an ihrem Bevölkerungsanteil in allen Positionen unterrepräsentiert sind. Je wichtiger diese Ämter in der Kommunalpolitik werden, desto stärker ist diese Unterrepräsentanz ausgeprägt. Continue reading

Studie: Diversity Management an europäischen Business Schools

Hochschulen sollen Führungs- und Fachkräfte auf ihre künftigen Aufgaben vorbereiten. Angesichts der wachsenden Vielfalt in den Belegschaften darf daher auch der Umgang mit Vielfalt – Diversity Management – nicht zu kurz kommen.Eine Studie der European Academy of Business in Society (EABIS) untersuchte daher, welche Rolle Diversity Management in den Lehrplänen europäischer Business Schools spielt. Dazu wurden Dekane und MitarbeiterInnen von mehr als 254 Business Schools weltweit befragt. Continue reading

Niedriglohn trifft Frauen besonders

Frauen sind weit überdurchschnittlich von Niedriglöhnen betroffen, auch in oberen Lohngruppen verdienen Frauen weiterhin weniger als ihre männlichen Kollegen. Das zeigen zwei aktuelle Berechnungen der Universität Duisburg-Essen und der Beratungsgesellschaft Kienbaum.Frauen stellten 2006 fast 70 Prozent der Niedriglohnbeschäftigten, fast jede dritte Frau arbeitet im Niedriglohnbereich – 1995 galt das erst für ein Viertel der Frauen, so das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen. Continue reading

Werbeagentur verkauft Küchengerät im Regenwald

Werber und Werberinnen sind für ihre flotten Sprüche und provokanten Motive bekannt. Mit einer aktuellen Anzeigenkampagne, die in verschiedenen Fachmedien geschaltet wurde, wirbt die Agentur „Lowe GGK“ einmal nicht für ihre Kunden, sondern für sich selbst – und will damit potenziellen Unternehmen ihre Kreativität unter Beweis stellen. Der persönliche Spaßfaktor dürfte dabei allerdings erheblich schwanken. Continue reading

Das MeinungsBILD über Diversity

Das Leben besteht aus einer Flut von Eindrücken. Ein Mega-Tsunami von Informationen und Er-fahrungen, um genau zu sein. Wir Menschen nutzen eine genialeinfache Technik, um dieser Komplexität Herr (oder Frau) zu werden: Wir achten auf Wiederholungen, sogenannte Muster, und vergleichen Neues mit Vergangenem. Die so entstehenden Kategorien und Referenzen erleichtern uns den Umgang im Alltag – und in Ausnahmesituatio-nen. Continue reading

Kleinkariertes Krächzen nach der Miniatur-Moschee

Mit peinlichen Einschätzungen zu den Ausmaßen der in Köln geplanten Großmoschee macht sich die CDU-Ratsfraktion lächerlich – und offenbart ein geradezu groteskes Verständnis vom interkulturellen Dialog. Deutschland ist gut organisiert. In der Bundesrepublik ist fast alles geregelt, man denke nur an die Seilbahnverordnung in Schleswig-Holstein – einem Land, das mangels Gebirgen auf absehbare Zeit keinen Bedarf an Seilbahnen hat. Continue reading

Deutschland, Deine Stars

“Es taugen doch nur Männer als echte Symbole“er kann die Massen erreichen und motivieren? Wer taugt als Vorbild, oder gar als (unerreichbares) Idol? Da in Deutschland Eliten verpönt sind, hält Hilde B. aus W. Ausschau nach volksnahen Ersatzikonen.Fündig wird sie in der Volksmusik, imVolkssport, auf Volksbühnen und neuerdings in Volks-TV-Shows. Continue reading

Überraschende Erkenntnis dank fotografischer Leibesvisitation? Die Bundeskanzlerin ist eine Frau !

Die Paparazzi zoomten ganz nah heran und die Öffentlichkeit schaute noch näher hin, als sich Angela Merkel etwas schicker als sonst machte. Mit einem beherzten Dekolletee stahl die deutsche Regierungschefin bei der Eröffnung der neuen Oper in Oslo den anwesenden Prinzessinnen die Schau. Und was als stilvolles Auftreten einer modebewussten Machtfrau gedacht war, verkam im Handumdrehen zur Staatsaffäre. Continue reading

Für hier und mit Gas

Möchten Sie Ihren Kaffee „für hier“? Das Wasser „mit Gas“? Hast Du „in 2007“ deine Ziele erreicht? Nein! Ich bin versucht, immer nur mit „Nein“ zu antworten, denn diese Art von Verfremdung der deutschen Sprache will mir nicht in die Ohren kommen. Die kritisch-aufgeweckten BeobachterInnen dürften nun ihre Stirn süffisant kräuseln und sich bereit machen, mich auf „Diversity“ anzusprechen. Continue reading

Für hier und mit Gas

Möchten Sie Ihren Kaffee „für hier“? Das Wasser „mit Gas“? Hast Du „in 2007“ deine Ziele erreicht? Nein! Ich bin versucht, immer nur mit „Nein“ zu antworten, denn diese Art von Verfremdung der deutschen Sprache will mir nicht in die Ohren kommen. Die kritisch aufgeweckten BeobachterInnen dürften nun ihre Stirn süffisant kräuseln und sich bereit machen, mich auf „Diversity“ anzusprechen. Continue reading

Work Life Practices and Work Cultures in Europe – An Analysis of the Prevelance of Programmes and their Utilisation in 115 Companies

Diversity, first developed in business contexts, now enters into the political sphere as well. More and more political departments take over Diversity thoughts and measures. The book “Diversity Management. European Contribution to a Current Debate” edited by Peter Guggemos shows different examples and approaches taken from human resource management. Continue reading

European Diversity Truck in Deutschland: Nur zu Besuch?

Ein müdes Lüftchen blies durch den deutschen Blätterwald, als der “European Diversity Truck” in Litauen von geballter Intoleranz gestoppt wurde. Um die litauische Hauptstadt Vilnius wird die EU-Kampagne wohl einen Bogen machen müssen. Einstimmig verweigerte der Stadtrat der für den 25. Mai geplanten Veranstaltung die Genehmigung. In deutschen Kurzmeldungen war zu lesen, dass der mögliche Auftritt von Schwulen schlimmste Befürchtungen ausgelöst habe. Ja ja, die rückständigen Osteuropäer schon wieder. Continue reading

Schiefe Blicke gegen Dicke: Ein schwergewichtiger Mehrwert für das Unternehmen

Für die einen ist er der Fels in der Brandung, der liebenswerte Ruhepol mit den eisernen Nerven und der wahrscheinlich angenehmste Kollege der Welt – andere zucken mit den Augenbrauen und verziehen das Gesicht, wenn sie ihn sehen. Der schwergewichtige Kollege, der mit so manchem Kilo zuviel auf die Arbeit kommt, ist allzu oft herabwürdigenden Blicken ausgesetzt. Continue reading

WomenPower 2007: Move on to Competence! Oder: Karriere, Kinder, Krippen

Eine Zeitlang war es erstaunlich ruhig und sachlich in Deutschland um das Thema “Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ bestellt: wir wollen (und müssen) insbesondere hochqualifizierte und mo-tivierte Frauen und Männer in technischen Berufen halten, diese sollen – schon aus betriebs- und volkswirtschaftlichen Gründen – ihren Beruf und ihr Privatleben vereinbaren können. Continue reading