Auf den Unterschied kommt es an

Vorrausetzungen für einen Karrieresprung erfüllten sich lange Zeit vor allem für jene, die männlich, weiß und um die vierzig waren. Damit ist allmählich Schluss.

Eine Studie aus Magdeburg zeigt auf, dass zunehmend heterogene Arbeitsgruppen in Unternehmen gebildet werden. Dies lässt der Jobnewsletter 48/03 der ZEIT wissen. Hintergrund ist die Annahme, dass unterschiedliche Erfahrungshorizonte besser auf die Bedürfnisse vielfältiger Zielgruppen zugehen können. Insbesondere in einer konjunkturell schlechten Zeit suchen Unternehmen daher nach Möglichkeiten, die anschlussfähig und sozial kompetent sind, äußert sich Unternehmensberater Michael Stuber zu diesem Thema.