Was mich für Diversity motiviert

Was treibt mich nach mehr als 16 Jahren Diversity immer noch für das Thema an? Das fragte mich jüngst ein Journalist, und ich denke, die Frage müssen sich ExpertInnen in diesem Bereich ab und an stellen. Mich erstaunte etwas, dass ich nicht allzu lange überlegen musste: Denn die Aha-Effekte, die ich in meiner Arbeit mit Führungskräften auslöse sind sicherlich der entscheidende Antrieb. Continue reading

Rechtliche Lücken in der Gestaltung der Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben

Viele Unternehmen machten in den letzten Jahren große Fortschritte in der praktischen Vereinbarkeit von beruflichen und privaten Lebenszielen ihrer MitarbeiterInnen. Eine gute Work-Life-Balance wirkt sich für Unternehmen positiv aus, denn sie werden attraktiver für Nachwuchskräfte und die Fluktuation sowie der Krankenstand in der Belegschaft gehen zurück. Continue reading

Umfrage: Antisemitismus in der Öffentlichkeit und am Arbeitsplatz schürt Ängste in Europa

Gut 70 Jahre nach der Befreiung Europas und Deutschlands von der unmenschlichen

nationalsozialistischen Diktatur sollten antisemitische Haltungen und Handlungen der dunklen

Vergangenheit angehören. Dies entpuppt sich leider als Wunschdenken, wie eine erstmals in der EU

durchgeführte Umfrage der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) unter 5.850

europäischen Juden aus acht Ländern zeigt. Continue reading

Österreich: Opposition fordert Frauenministerium

In einem gemeinsamen Vorstoß setzen sich drei österreichische Oppositionsparteien und für eine verstärkte Gleichstellungspolitik für Frauen ein. Die Grünen und die Partei Team Stronach fordern die Einrichtung eines unabhängigen Frauenministeriums, um die Geschwindigkeit der Gleichstellung erhöhen zu können. Auch die Dachorganisation der österreichischen Frauenvereine, der Frauenring, setzt sich für ein solches Ministerium ein. Continue reading

Mehr Schutz und Teilhabe für Menschen mit Behinderung gefordert

Fast sechs Jahre nach dem Beschluss der UN-Behindertenrechtskonvention arbeiten die Unterzeichnerstaaten immer noch an ihrer Umsetzung. Und so kommen von Zeit zu Zeit Forderungen und Initiativen auf, deren Existenz man längst erwartet hätte. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes etwa forderte jüngst eine Verbesserung des gesetzlichen Schutz der Menschen, die durch chronische Krankheiten behindert sind. Auch regte die Stelle die Einführung eines „Index of Inclusion“ an, mit dessen Hilfe schnell und unkompliziert die Qualität der Inklusion in einzelnen Unternehmen systematisch erhoben und überprüft werden könnte. Continue reading

Tandemploy: Neue Plattform für Jobsharing-Angebote und -Nachfragen

Zwei Menschen teilen sich eine Stelle. Was auf den ersten Blick simpel klingt, bringt auf den zweiten Blick große Potenziale und viele Facetten mit sich. Denn wenn zwei Menschen einen Job teilen und dabei als Team zusammenarbeiten werden viel mehr Stellen teilzeittauglich und das ohne Reorganisation. In Berlin entsteht gerade eine Online-Plattform für Jobsharing, auf der sich in Kürze Jobsharing-Paare (Tandems) und passende Jobs von Unternehmen treffen können. Continue reading

Bildungserfolge von MigrantInnen: Medienpreis zeichnet sensible Berichterstattung aus

Ein sensibler journalistischer Blickwinkel und die Überwindung kultureller Barrieren stehen im Mittelpunkt des KAUSA-Medienpreises, mit dem Bundesbildungsministerin Johanna Wanka besonders gelungene Berichterstattungen über Erfolge von Migrantinnen und Migranten in Beruf oder Bildung auszeichnetet. Seit 2010 lautet das Motto des jährlich verliehenen Preis „Macht sie sichtbar – Bildungswege von Migrantinnen und Migranten“. Auch 2013 wurden wieder 21 junge Journalistinnen und Journalisten in den Kategorien Text, Audio und Video verliehen, zudem kamerstmals die Kategorie Multimedia hinzu. Continue reading

Ganzheitlich gelungen: Diversity Management an der Medizinischen Universität Wien

Als erste Bildungsorganisation erhielt die Medizinische Universität Wien (MedUni) im Herbst 2013 den Meritus-Award, eine Auszeichnung für Organisationen, die sich im Rahmen ihres Diversity Managements erfolgreich mit der Dimension sexuelle Orientierung auseinandersetzen. Im selben Jahr zeichnete auch das Österreichische Bundeskanzleramt die MedUni mit dem Verwaltungspreis 2013 aus und lobte die überaus gelungene Einführung des Diversity-Managements an der Universität. Es lohnt sich also ein Blick auf die Strategien der preisgekrönten Hochschule. Continue reading

Vorstandsfrauen 2013: Schwacher DAX und schwache Ursachenforschung

Der Frauenanteil unter den 191 Vorständen der DAX-30-Unternehmen ist innerhalb des letzten Jahres von 7,8% im Jahr 2012 auf jetzt 6,3% gesunken. Nach dem Ausscheiden von 4 Damen und der Bestellung eines weiblichen Vorstandes zählen wir nunmehr 12 Frauen in den wichtigsten deutschen Konzernorganen. Diese Ergebnisse zeigt eine Sonderauswertung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), die aus Anlass einer neuerlichen Veranstaltung erstellt wurde. Unter dem Titel „Frauen in Führungspositionen auf dem Weg nach oben: Wissenschaft und Unternehmen im Dialog“, bekannten sich verschiedene Personalvorstände einmal mehr dazu, mehr Frauen in Führungspositionen bringen zu wollen. Continue reading

Nachgerechnet in Euro & Cent: Migranten auch an Hochschulen ein Gewinn für Deutschland

Nicht nur die Chefs von DGB und BDA sagten deutlich, dass Migration in vielerlei Hinsicht gut ist für ein Land. Die Vorteile werden auch durch Studien und Statistiken immer wieder belegt. Auch deutsche Hochschulen profitieren von Migranten bzw. konkret von ausländischen Studierenden. Dies belegt eine vergleichende Studie, die mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) von der Prognos AG im Auftrag des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) erstellt wurde. Neben Deutschland wurde auch die Situation in den Niederlanden, Österreich, Polen, der Schweiz und Spanien betrachtet. Continue reading

Work-Life-Balance weiterhin Top-Kriterium bei AbsolventInnen und jetzt auch bei Young Professionals

Die Schweizer sind zufriedene Arbeitnehmer und präferieren Unternehmen mit einem von Diversity geprägten Arbeitsumfeld. Dies hat das Beratungsunternehmen Universum in seiner Swiss Professional Karrierestudie herausgefunden, für die 2.133 Berufstätige diverser Fachrichtungen befragt wurden. Die gute Nachricht für Schweizer Unternehmen: Ihre MitarbeiterInnen sind in der Mehrheit zufrieden mit ihrem Job, die Mitarbeiterzufriedenheit ist während der letzten Jahre angestiegen. Die Kehrseite der Medaille ist die hohe Wechselbereitschaft einiger Befragter. Continue reading

Umfrage: Managern fehlt eine klare Orientierung bei der Umsetzung von Diversity

Obwohl das Thema Gender-Diversity ganz oben auf der Agenda der Politik und gesellschaftlichen Diskussion steht, haben lediglich 40% der Unternehmen die berufliche Chancengleichheit von Frauen und Männern als strategisches Ziel definiert. Dies geht aus einer Umfrage des Führungskräfteverband ULA und der Bertelsmann Stiftung unter 1.250 Führungskräften der mittleren Ebene hervor. Continue reading

Zu wenig Inklusion behinderter Jugendlicher in der Ausbildung

Das  Engagement bei der Integration von MitarbeiterInnen mit einer Behinderung ist keineswegs verbreitet. In einer 20-seitigen Broschüre zeigt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) die mangelhafte Integration behinderter Jugendlicher in den Arbeitsmarkt auf. Die Gruppe der jugendlichen Behinderten belief sich laut amtlicher Statistik im Jahr 2009 auf gut 200.000 Betroffene zwischen 15 und 25 Jahren. Von diesen sind fast 13% erwerbslos. Continue reading

13 %: Mehr Väter im öffentlichen Dienst in Elternzeit – aber immer kürzer

Vor zwei Jahren führte Österreich die Väterfrühkarenz als neue Form der Familienförderung im Öffentlichen Dienst ein. Die erste Bilanz der Maßnahme, die auch unter dem Namen Papa-Monat firmiert, fällt positiv aus. Genau 718 Männer haben die Auszeit seit der Einführung vor zwei Jahren in Anspruch genommen. Die absolute Zahl sagt weniger als der Anteil der Männer, dem diese entspricht: 13 Prozent derer, die seit dem Start der Karenz Vater wurden, nutzen den Papa-Monat. Continue reading