STOXX50 KONZERNE BELOHNEN SICH FÜR IHR DIVERSITY MANAGEMENT

Deutsche Unternehmen befinden sich weiterhin unter dem internationalen Durchschnitt

In ihren aktuellen Geschäftsberichten thematisierten 80% aller Stoxx50 Unternehmen „Diversity“ und 92% in ihren CSR-Berichten. Im Vergleich zu 2007 bedeutet dies einen Anstieg von 4% bei den Geschäftsberichten und einen Rückgang von 2 % bei CSR-Berichten. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die von Ungleich Besser Diversity Consulting bereits zum zweiten Mal durchgeführt wurde. „Diversity Management setzt sich weiter durch, weil immer mehr Unternehmen sichtbare Erfolge damit erzielen. Im internationalen Geschäftsumfeld ist Diversity ohnehin unverzichtbar“, kommentiert Michael Stuber, Inhaber von Ungleich Besser, das Ergebnis. Allerdings schneiden die deutschen und schweizerischen Unternehmen im Stoxx50 Vergleich, wie schon 2007, unterdurchschnittlich ab. Continue reading

Äpfel und Birnen oder Kraut und Rüben? Die aktuelle Diskussion über Frauenquoten

Seit ihrer Verkündung vor einem halben Jahr bleibt die Frauenquote – am Beispiel der Deutschen Telekom – in der öffentlichen Diskussion. Von Politikzirkeln über Expertenkreisen bis hin zu populären Medien wird das Thema – mehr oder weniger kompetent – ventiliert. Persönliche Ansichten sind dabei ebenso schwer von nüchternen Fakten zu trennen, wie Machttaktik von Potenzialorientierung. Damit enthüllt das Thema gleichsam seine Natur und sein größtes Problem: Individuelle Einstellungen und Emotionen beeinflussen die Diskussion und die Schachzüge.

Der Artikel wurde im Blog JUMP veröffentlicht. Zum vollständigen Artikel

Diversity in Stoxx50 Unternehmen: Eine Analyse der Geschäftsberichte und CSR-Berichte

Diversity wird zunehmend gelebter Alltag in Dax Unternehmen, so beschreibt es Beate Henes-Karnahl auf juraforum.de. Ihr Bericht hebt die Ergebnisse einer Studie von Ungleich Besser Diversity Consulting hervor. Zentrale Ergenisse der Studie sind neben einer zunehmenden Integration des Management-Konzeptes, das unterdurchschnittliche Abschneiden deutscher und schweizerische Unternehmen. Für die Studie hat das Projektteam von Ungleich Besser die aktuellen Geschäftsberichte aller Stoxx50 Unternehmen beschafft, um sie qualitativ und quantitativ auzuwerten. Anschließend wurde das Material ausgeweitet, damit alle CSR-Berichte abgedeckt werden konnten.

Weitergehende Informationen zur Studie finden Sie hier und auf der Unternehmenshomepage.

Nicht Pflichterfüllung sondern Chance

Michael Stuber, Inhaber und Geschäftsführer von Ungleich Besser Diversity Cosulting im Interview mit der Zeitschrift “Insider” über den Umgang mit und den Reaktionen zu Diversity Management. Zentraler Gegenstand des Gesprächs sind die Hürden innerhalb der Unternehmenslandschaft in Deutschland und der Unterschied zwischen großen und kleinen Unternehmen. “Diversity Management ist nicht Pflichterfüllung, sondern Chance, aber die nötigen Veränderungen lassen sich nicht von heute auf morgen erreichen. Unternehmen müssen Veränderungsprozesse auf allen Ebenen einleiten und sie steuern,” lautet die Enschätzung von Michael Stuber.

Zum Interview

Rente mit 67 macht arm

Anfang August forderte der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, Michael Hüther, die Arbeitszeit bis zum 70. Lebensjahr auszuweiten. Hüther sieht darin mittelfristig die logische Antwort auf die höhere Lebenserwartung und den abnehmenden Geburtenraten. Der Sozialverband VdK hält eine solche Anhebung für utopisch und weist mit Blick auf die derzeitige Wirtschaftspraxis darauf hin, dass bereits die Einführung der Rente mit 67 das Risiko der Altersarmut in Deutschland erhöhe. Continue reading

Auslandserfahrung von Auszubildenden bleibt förderungswürdig

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung begegnet dem steigenden Wunsch von Jugendlichen, einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland zu verbringen, mit einer stattlichen Aufstockung der Fördermittel um 3 Millionen Euro. Mehr als 2.000 Jugendliche können so im Jahr 2010 zusätzlich gefördert werden, um in einem Zeitraum von drei bis neun Monaten in einem ausländischen Betrieb der EU-Länder Zusatzqualifikationen zu erwerben. Continue reading

Kein schlummerndes Talent soll unentdeckt bleiben

Unter dem Motto „Meine Chance – Ich starte durch“ begann im September vergangenen Jahres das bundesweite Modellprojekt Integration arbeitsloser Jugendlicher durch die Deutsche Telekom und die Bundesagentur für Arbeit. Ziel des Projektes war es, Jugendlichen, die den Sprung in die Erwerbstätigkeit bisher nicht geschafft haben und daher von Hartz IV leben, über ein Langzeitpraktikum von 6 bis zu 12 Monaten eine neue Chance zu geben, in eine Ausbildung bei der Deutschen Telekom einzusteigen. Continue reading

Geld anlegen mit Allah

Eine Studie der Fachhochschule Koblenz offenbart, wie deutsche Banken Marktpotenzial verschenken, indem sie die Bedürfnisse islamischer AnlegerInnen ignorieren. In seiner Diplomarbeit „Werteorientierte Finanzprodukte: Marktpotenzial des Islamic Banking in Deutschland“ untersuchte der Betriebswirt Mohamed Benali die Bedeutung islamischer Anlageformen und inwieweit deutsche Banken im europäischen Vergleich darauf reagieren. Continue reading

Demografie wandelt Berufsbilder

Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung, die dazu führt, dass im Jahr 2020 rund 30% aller Deutschen über 60 Jahre alt sein werden, gewinnt die Altersforschung an Brisanz. Im Zuge dessen wurde an der Hochschule Niederrhein der ehemalige Forschungsschwerpunkt „Kompetenz im Alter zwischen Routine und Kompetenz“ zum Zentrum „Ressourcenorientierte Alter(n)sforschung – REAL“ aufgewertet. Continue reading